Freitag, 30. Dezember 2016

Von Neujahrsvorsätzen und Idioten

Ich bin mir nicht sicher, welche Art Mensch mich mehr nervt: Die Menschen, die ausschließlich bis zum Neujahr warten, um ihre guten "Vorsätze" umzusetzen, oder die Menschen, die sich über erstere lustig machen. Aktuell haben die letzteren die Nase weit vorn, denn diese haben meine Facebookfeed die letzten Wochen weitaus dominiert. Womöglich liegt es daran, dass ich zu viele zynische Menschen auf meiner Freundesliste habe. Womöglich hängt es aber auch ein wenig damit zusammen, dass diese Art Zynismus gerade ohnehin wieder im Trend liegt. Letztlich ist es jedes Jahr dasselbe: Bevor ich auch nur irgendeine Art von ernst gemeintem Vorsatz oder ähnlichem lese, kriechen die Spottenden aus ihren Löchern hervor und geben sich ach so genervt.

Wieso der Spott, woher kommt der Drang sich darüber lustig machen zu wollen? Ich für meinen Teil freue mich auch nicht über ein überfülltes Fitnessstudio im neuen Jahr. Das hängt jedoch eher mit meiner Abneigung Teil großer Menschenmengen zu sein zusammen, als damit, dass ich jemandem etwas nicht gönnen mag. Denn das liegt diesem Gedanken doch schließlich zugrunde: Man gönnt jemandem den potenziellen Erfolg nicht.


Wenn jemand davon berichtet, sein Leben zum Positiven hin verändern zu wollen, sollte mein erster Reflex doch sein: "Super, toll für dich! Das wird bestimmt nicht einfach, aber klasse, dass du es versuchen willst!" Ich mag vielleicht meine Zweifel haben, ob diese Person das Ziel tatsächlich konsequent verfolgen kann. Aber diese Zweifel müssen nicht geäußert werden und sind im Übrigen überflüssig. Hauptsache ist doch, dass jemand sich überhaupt entscheidet, den ersten Schritt zu tun - denn dem geht oft ein monatelanger Denkprozess voraus, da hat sich jemand tatsächlich Gedanken über sich selbst gemacht. Kann auch nicht jeder behaupten. Der Versuch sich selbst zu verbessern, statt mit der eigenen Entwicklung zu stagnieren, ist kein leichter, aber wichtiger Schritt - egal, ob man es durchzieht oder nicht. Wenn du dann aber antwortest "Immer diese Vorsätze! Das schaffst du doch höchstens einen Monat lang!" und dich dabei auch noch toll fühlst, bist du schlicht und ergreifend ein Arschloch. Und hey, das kommt von einer Person, die einen Blog schreibt, auf dem sie größtenteils nur meckert.

Selbst wenn jemand diesen Vorsatz nur einige Wochen lang verfolgt, haben sie es wenigstens versucht. Wenn es dann nicht dauerhaft funktioniert, hat man wenigstens herausgefunden, dass der Ansatz doch nicht so ganz der richtige ist und Optimierung benötigt. Wieder was dazu gelernt. Jeder scheitert mal, jeder ändert mal seine Meinung und dafür sollte man jedem auch Raum eingestehen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Start ins Neue Jahr und dass ihr erreicht, was ihr euch vorgenommen habt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen